Sonntag, 31. Januar 2010

Reine Geschmacksache


*******
(nicht schlecht)

Deutschland, 2007

Eine unterhaltsame schwule Coming-of-Age-Komödie aus Deutschland. Der 18-jährige Karsten muss seinem Vater, einem spießigen Handelsvertreter für Damenoberbekleidung, bei der Arbeit helfen und verliebt sich prompt in dessen härtesten Konkurrenten. In den USA ist die Komödie unter dem Titel "Fashion Victims" bekannt. Stellenweise zeigt der Humor des Films durchaus "loriotische Züge" (wie Luke, ein treuer Leser des Blogs, meinte), der aber leider zum Ende des Streifens etwas sehr in Klamauk ausartet. Trotzdem sehenswert – schon alleine wegen der guten Schauspieler. Hauptdarsteller Florian Bartholomäi bekam den Max Ophüls-Preis und den Undine-Award für seine Darstellung. Sein Filmdebüt hatte er erst 2005 in dem Neonazi-Drama "Kombat 16" und kann inzwischen eine recht umfangreiche Filmographie vorweisen, darunter auch eine kleine Rolle in "Der Vorleser".

Im TV: Dienstag, 2. Februar 2010 um 20:15 Uhr auf 3sat und Mittwoch, 10. Februar 2010, 23:40 Uhr im BR

Internet Movie Database: Reine Geschmacksache (DE, 2007)
YouTube: Fashion Victims – Reine Geschmacksache – Trailer (1:34 Min)
Florian Bartholomäi in der Internet Movie Database
______________________________________________________________

Kommentare:

Luke hat gesagt…

Ich finde diesen Film absolut unterhaltsam und sehr erheiternd. Ich entdecke durchaus loriotische Züge (allein schon durch den Beruf und die Pedantrie des Vaters)
Ich persönlich würde ihm sogar noch ein Sternchen drauf geben! :)

Mike hat gesagt…

"Loriotische Züge" trifft es ziemlich gut - da bin ich ja fast versucht, dich zu zitieren :-))